Risikoanalyse

Peterson kann unsere Kunden dabei unterstützen, die Risiken nachteiliger sozialer und ökologischer Auswirkungen in Ihrer Lieferkette nach Waren und Regionen auszuarbeiten.

Kenntnis über Ihre Lieferkette wird immer wichtiger. Verbraucher fordern, in einem verschärften Regulierungsrahmen mehr über die Herkunft und Produktionsmethoden eines Produkts zu erfahren. Es ist auch wichtig, Nachhaltigkeitsrichtlinien für verantwortungsvolles Geschäftsverhalten sowie verbindliche Vorschriften zu berücksichtigen.

Gemäß den Leitlinien der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für multinationale Unternehmen liegt es in der Verantwortung des Unternehmens, Risiken auszuarbeiten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu verhindern und zu mildern. Die Richtlinien verlangen außerdem, dass Unternehmen mehr über die Umstände erfahren, unter denen ihre Produkte hergestellt wurden und woher die Rohstoffe stammen.

Lieferketten können daher viele Akteure einbeziehen, die die Kette komplex und unklar machen. Begrenzte Transparenz über die gesamte Lieferkette kann dazu führen, dass Unternehmen potenziell Waren mit sozialen oder Umweltrisiken handeln und verarbeiten.

Einige der typischen Risiken, die wir analysieren, sind die Möglichkeiten der Kinder- oder Zwangsarbeit, Luft- und Wasserverschmutzung, Naturgefahren und Entwaldung. Als Reaktion darauf und um unseren Kunden zu helfen, haben wir ein spezifisches Werkzeug entwickelt, mit dem Sie die Transparenz Ihrer Lieferkette verbessern und regulatorische Anforderungen erfüllen können. 

Wenden Sie sich für weitere Informationen an Peterson.